Von gebrauchten Geschenken – das Wochenende in Bildern

Dieses Wochenende war ich tatsächlich öfter in Sachen gebrauchte Geschenke unterwegs. Aber ist irgendwie auch klar, die Zeit rennt und ein paar Besorgungen müssen noch gemacht werden. Allgemein ist die Stimmung hier.. hm, angespannt. Ich glaube, die Kinder sind noch nicht recht im neuen Alltag mit Papa auf der Arbeit, Mama im Home office angekommen. Es ist stressig.

Samstag, 07. Dezember 2019

Ich hole ein Weihnachtsgeschenk für Herrn Annika ab, habe allerdings die Größe etwas unterschätzt. Eine sehr nette Familie hat eine Feuerwehr (mit Blaulicht und Sirene) verschenkt und ich weiß, mein Sohn freut sich riesig drüber. Sie ist allerdings in der Tat auch riesig, was eine kleine Herausforderung ist, weil ich sie ja unbemerkt in unsere Wohnung schmuggeln muss. Ich hab den Kindern der Familie übrigens etwas Geld gegeben, weil ich das mag, wenn andere auch so freigiebig sind. Weil ich will, dass sie den Glauben an das Gute weiter bewahren.

Zuhause wartet Weihnachtspost auf mich. Die erste in diesem Jahr. Weleda schickt eine schöne Karte, eine Kleinigkeit und die Information, wohin sie dieses Jahr spenden. Das mag ich so gern. Weil ich es auch nachhaltig finde nicht irgendwelche Geschenke an Menschen zu verteilen, denen es doch eigentlich so gut geht. Sondern statt dessen Geld und Arbeitskraft dahin zu geben, wo es wirklich etwas bewirken kann. In diesem Fall für eine Initiative in Ägypten.

Während die Jungs beim Sport sind, besorgen wir zwei Frauen die Wochenendeinkäufe. Ist dieses Mal allerdings auch nicht so schwer, für den Samstag sind selbstgemachte Nudeln mit Pesto geplant, für den Sonntag Pommes mit vegetarischem Schnitzel. An den selbstgemachten Nudeln ist meine Freundin Susanne Schuld, bei der gab es die, als wir zu Besuch waren und seitdem wollen wir alle das auch Zuhause haben. Allerdings, das muss ich gestehen: Dieses 100 Mal den Teig falten, durch die Nudelpresse walzen und noch mal und noch mal, das ist meine Sache nicht. Da springen mir zuviele aufgeregte KInder hier rum, die nur am Ergebnis interessiert sind.
Und deswegen, tatatata, habe ich eine Pastamaschine gekauft. Gebraucht, von einer Familie, die sie nie benutzt hat. Genau so sieht das gute Stück auch aus. Ich gestehe: Ich hatte Angst, dass ich Geld für Quatsch ausgegeben habe.

Aber nein. Die Nudeln schmecken super, vom selbstgemachten Pesto ist zu wenig da. Ich bin etwas erstaunt, dass wir zu fünft tatsächlich ein Kilogramm Mehl verbrauchen. Aber nun ja, es ist, wie es ist. Und, das kann ich schon mal vor weg nehmen, die Säuberung geht so einfach, dass die Kinder für den nächsten Tag wieder nach Nudeln fragen.

Sonntag, 08. Dezember 2019

Weihnachtspost schreiben. Mache ich traditionell am 2. Advent. Dieses Jahr ist es ganz schön viel, aber es war ein hartes, spannendes, schönes, anspruchsvolles Jahr. Und da nehme ich mir gern die Zeit um an viele Leute zu denken. Macht ihr das auch, Weihnachtspost verschicken?

Herr Annika bastelt neben mir, er hat sich einen Weihnachtsbaum gemalt und den mit Tapeband verschönert. Gute Idee, oder? Mir gefällt das jedenfalls ziemlich gut, auch wenn ich mich dann in zweiter Instanz frage, wie lange ich das alles lagern muss.

Während das Baby schläft wollte die Kinder eine Folge „Yakari“ gucken. Ich war allein in der Bibliothek und habe eine neue DVD besorgt. Ich weiß, es gibt ganz viele Diskussionen über kulturelle Aneignung, aber ich mag die Serie tatsächlich sehr gern. Und die Kinder auch. Dazu gibt es einen Tee.

Und dann fahren wir alle noch mal los um weitere Geschenke zu besorgen. Ich hab beschlossen, dass es mir dieses Jahr egal ist, dass Verwandte es vielleicht komisch finden, wenn sie gebrauchtes Spielzeug schenken. Ich bin ein bisschen gespannt, was sie sagen. Aber ich finde: Es gibt genug Spielzeug auf der Welt und Lego wird nicht schlechter davon, dass schon ein Kind damit gespielt hat. (Psst, mein Mann möchte das Space Shuttle, dass wir für die Verwandten besorgt haben am liebsten selbst behalten… Schauen wir mal, was passiert). Ich habe mehrere Sets gekauft und schaue mal, wer was an Weihnachten bekommt.
Und ich glaube tatsächlich, dass es dieses Jahr bei uns, außer Büchern und einem neuen Tip Toi Stift (der alte geht nicht mehr an, wird nicht ersetzt und die Angebote sind nur 5€ von einem neuen, mit Garantie entfernt, dass ich hier ein neues Modell gekauft habe)  alles gebraucht gibt. Schauen wir, was die Kinder sagen.

Heute Abend muss ich noch arbeiten, die Woche ist wieder voll, nächsten Sonntag habe ich Geburtstag und spätestens dann ist für mich ja Weihnachten. 😀 Und jetzt muss ich Nudeln essen. Zwei Tage hintereinander. Die Kinder haben sich durchgesetzt. Immerhin sind die heute aus Vollkornmehl.

Verratet ihr mir, was ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt (oder euch wünscht?)

Ein Kommentar bei „Von gebrauchten Geschenken – das Wochenende in Bildern“

  1. Ich versuche auch eher gebraucht zu kaufen dieses Jahr. Für meine Tochter bin ich noch auf der Suche nach einer Spielküche, da gibt es zum Glück einige, wir müssen uns nur noch für eine entscheiden…Mein Neffe bekommt ein Buch, das ich im Kinder Second Hand Laden gekauft habe (Babys erstes Fühlbuch Tiere). Meine Tochter hat das geliebt, aber bei unserem fehlen leider schon Seiten. Und das andere ist zwar gebraucht, aber noch sehr gut erhalten. Meine Schwester findet gebrauchte Geschenke zum Glück auch gut.
    Liebe Grüße und noch eine stressfreie Adventszeit! Nada

Schreibe einen Kommentar