Von Kleinigkeiten – Das Wochenende in Bildern

Runzelfuesschen Kleinigkeiten

Ach, ich weiß doch auch nicht, ich bin zur Zeit ziemlich müde. Ausgelaugt von all dem, was gerade eben so los ist. Vielen von euch geht es ähnlich, dass weiß ich, weil ihr mir schreibt und davon erzählt. Und ich glaube ja, dass das eine große Kraftquelle sein kann, dieses Wissen, dass wir nicht allein sind. Mir jedenfalls hilft das immer, wenn ich mal wieder denke: Nur bei mir ist das so. Und dann sehe: Nee, stimmt ja gar nicht.

Dieses Wochenende war tatsächlich voller Kleinigkeiten, ich habe oft keine Fotos gemacht, weil ich lieber im Moment sein wollte. Da will ich irgendwie wieder mehr hin, im dasein sein und nicht dieses „ach, noch ein Foto machen“.

Samstag, 22. Mai. 2021

Runzelfuesschen Kleinigkeiten

Unsere beinahe schon übliche Samstagsroutine wird heute verändert. Denn während wir wie immer zum Testzentrum gehen, für den wöchentlichen Coronatest, ist da heute eine echte Menschenschlange. Die nette Frau beim Testen erzählt mir, dass sie seit gestern überrannt werden, weil nun plötzlich alle wieder die Freiheit spüren. Wir machen unseren „wir wollen uns etwas sicherer fühlen“- Test und beschließen: Na, vielleicht nutzen wir den dann heute auch mal? Vorher aber den üblichen Wochenendeeinkauf, zum ersten Mal mit deutschen Erdbeeren.

Runzelfuesschen Kleinigkeiten

Anschließend fahren wir zur Bibliothek, aber da gibt es irgendein Serverproblem, so dass ich all die Bücher, die ich dabei habe, nicht verlängern kann. Also am Dienstag auf ein Neues. Während mein Mann mit den Jungs zuhause Playmobil spielt, gehen meine Tochter und ich zum Sport. Also sie macht Sport, im Freien, mit anderen Kindern, im Verein. Ich treffe mich mit den anderen Müttern auf einen Spaziergang. Davon gibt es aber keine Fotos, weil wir diese Zeit einfach zum Reden und Spazieren gehen und sich etwas normaler fühlen genutzt haben. Wie sehr fehlen euch eigentlich eure Kontakte?

Runzelfuesschen Kleinigkeiten

Und dann nutzen wir unsere negativen Test tatsächlich für etwas, dass ich eigentlich nicht für möglich gehalten hätte: Wir fahren zu Ikea. Weil ich seit Monaten ein neues Kopfkissen brauche, aber das immer auf später verschoben habe und nun ja. Es ist spannend zu beobachten, wie wir alle kurz mal diese „Normalität“ wirklich genießen. Bis dann drei Kinder in 10 Richtungen rennen, mich die Leute nerven und wir mit Kopfkissen, Aufklebern und Lego-Sortierboxen wieder den Heimweg antreten.

Abends läuft der ESC, den wir wie jedes Jahr schauen. Und mit ein wenig Herzschmerz denke ich an die früheren ESC-Partys, die, zugegebenermaßen, noch vor den Kindern stattgefunden haben. So oder so, zusammen wäre es irgendwie schöner gewesen, aber mein Mann und ich haben auch so Spaß.

Sonntag, 23. Mai 2021

Runzelfuesschen Kleinigkeiten

Die Kinder finden neue Schätze. Das Puzzle ist tatsächlich vollständig, was mich, wie ich zugeben muss, sehr beeindruckt, denn hier zuhause ist das harte Arbeit (wieder so ein Punkt an dem ich denke, bei allen anderen Familien ist das bestimmt nicht so, nur bei uns fehlen Puzzleteile oder Spielfiguren). Meine Siebenjährige liest noch auf dem Spielplatz das Buch, gibt es dann aber in die Verschenke-Kiste zurück, weil sie wütend ist, dass da der Satz drin steht: „Papas weinen nicht, Papas dürfen nur schimpfen.“

Runzelfuesschen Kleinigkeiten

Ich lese, während die Kinder spielen. „Unfollow„* war 2020 ein Beststeller (keine Ahnung, ob er das noch ist), ich habe das verfolgt, aber nicht gekauft. Nun lag es in der Bibliothek aus, und ich habe mich richtig gefreut. Kennt ihr dieses Gefühl, wenn unerwartet in der Bibliothek etwas ausliegt, auf das ihr schon lange ein Auge geworfen habt? So war das bei diesem Buch. Es liest sich sehr flott und regt gleichzeitig zum tiefen Nachdenken an, was ich eine super Mischung finde. Wenn ihr auch gerade so ein bisschen hinterfragt, wo ihr gerade steht im Leben (das ist bei mir der Fall), dann kann auch dieses Buch gute Impulse liefern.

Runzelfuesschen Kleinigkeiten

Dann steht Sport auf dem Programm. Der Fünfjähre und ich habe eine Sportplatzverabredung. Meine Schuhe passen farblich perfekt dazu und am Ende bin ich ganz schön durch und bewundere ganz ehrlich, wie gern meine Kinder rennen.

Runzelfuesschen Kleinigkeiten

Zum Runterkommen und weil es überhaupt immer gut ist, fahren wir in den Wald. Was als Waldspaziergang begann, entpuppte sich am Ende dann doch als größere Wanderung. Als wir nach 9,5km wieder am Auto stehen, sind eigentlich alle richtig platt. Es hat aber auch einfach richtig gut getan, die Kinder haben irgendwann ihren Flow gefunden, wir Eltern konnten mal mehr als einen Satz zusammenhängend sprechen. Und doch, auch hier denke ich wieder, das ist nur bei uns so, kommen die Kinder immer wieder zu uns zurück, warten, wollen reden. Dabei sind wir doch immer immer immer zusammen. Aber vielleicht ist das ja auch ein gutes Zeichen, dass sie sich eben sicher und geborgen fühlen. Was ja das ist, was wir uns für sie wünschen. (Aber ja, ich rede schon auch gern in ganzen Sätzen mit anderen und werde nicht gern dauernd unterbrochen).

Die neue Woche ist ja eine etwas kürzere, morgen werden wir vermutlich wieder in den Wald fahren. Gleichzeitig weiß ich sehr genau, dass noch Arbeit auf mich wartet und alles ja irgendwie immer nur aufgeschoben ist. Ich freue mich auf die Arbeit, aber mir wird immer mehr klar, dass ich auch an meinem Zeitmanagment arbeiten muss. Wie kriegt ihr das denn hin, allen gerecht zu werden und euch nicht selbst zu vergessen?

Links der Woche

Für familie.de habe ich einen Kommentar über den Vorschlag von Jens Spahn geschrieben, die FFP2-Maskenpflicht für Kinder auszusetzen. Es geht mir dabei weniger um die Masken als mehr um das Zeichen, dass das für Familien bedeutet. Nämlich, dass wir der Politik egal sind.

Um mal etwas positives zu berichten: Es gibt schwimmende Vogelscheuchen, die Wasservögeln das Leben retten.

Ich war im Eltern.de Podcast und habe mit Julia Schmidt-Jortzig über mein Buch „Wie du dein Schreibaby beruhigst“ und das Leben als Schreibabyeltern gesprochen (und ich verrate euch was: Ich habe mir das nicht angehört. Weil es so komisch ist, sich selbst reden zu hören, oder?)

 

Disclaimer: Bei einigen der Links handelt es sich um Affliate-Links. Ich habe sie mit einem * gekennzeichnet. Wenn ihr etwas über diesen Link bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, für euch wird das Produkt nicht teurer. Alternativ bekommt ihr alle Bücher aber auch im stationären Buchhandel, der Unterstützung nach diesem Jahr bitter nötig hat.

Schreibe einen Kommentar